StartseiteRubrikenübersichtAktuellesInformationen zu Starkregenkarten

Aktuelles

Aktuelles | Luft, Marlene | 22.12.2021

Informationen zu Starkregenkarten

Das Jahr 2021 hat auf eindrücklich Weise, auch in der Gemeinde Ilsfeld die Prognosen bestätigt, wonach aufgrund des Klimawandels vermehrt mit Starkregenereignissen zu rechnen ist und entsprechender Handlungsbedarf besteht.

 

Bereits im Februar 2019 hat die Gemeinde Ilsfeld aufgrund verschiedener Starkregenereignisse der letzten Jahre das Ingenieurbüro I-Motion aus Ilsfeld mit der Erstellung eines Starkregenrisikomanagements (SRRM) auf der Grundlage des Leitfadens des Landes Baden-Württembergs beauftragt. Dieses konnte im November 2021 dem Gemeinderat in öffentlicher Sitzung vorgestellt werden.

 

Ziel des SRRM ist es, eine qualifizierte Grundlage zur Bewertung der starkregenbedingten Überflutungsgefahren und des Überflutungsrisikos zu schaffen und darauf aufbauend ein ganzheitliches kommunales Handlungskonzept zur Minderung von Überflutungsschäden durch Starkregen zu erstellen.

 

Die Information bzw. Sensibilisierung der potenziell Betroffenen ist eine der ersten und wichtigsten Schritte in der Starkregenvorsorge. Zu den potenziell Betroffenen gehören öffentliche Institutionen, Bürger, Industrie- und Gewerbebetriebe sowie Land- und Forstwirtschaft. Diese müssen über bestehende Gefahren und Risiken aus Starkregenereignissen informiert werden, um das bzw. ihr Risiko gegenüber Überflutungen aus Starkregenereignissen einschätzen und jeweils eigenverantwortlich geeignete Vorsorgemaßnahmen ergreifen zu können.

Wesentliche Grundlage für die Eigenvorsorge der Betroffenen sind die Starkregenkarten.

 

Auf der Internetseite www.starkregengefahr.de werden daher alle Gefahrenkarteninformationen der Gemeinde Ilsfeld zur Verfügung gestellt. Diese zeigen, welchen Weg das Wasser hin zu den Fließgewässern nimmt, wenn es zu Starkregenereignissen kommt. Zu entnehmen sind außerdem die maximalen Überflutungstiefen, Fließgeschwindigkeiten und die Fließrichtung. 

 

Dort können Sie zu Ihrem Wohnort oder dem Ort Ihres Interesses zoomen und so Ihre individuelle Gefährdungslage einschätzen.

 

Bitte beachten Sie, dass zum Öffnen der Internetseite ein aktueller Explorer zu benutzen ist.

 

Weiterführende Informationen finden Sie hier.