StartseiteRubrikenübersichtAktuellesWie kommt die eigene Photovoltaikanlage aufs Dach?

Aktuelles

Aktuelles | Luft, Marlene | 27.09.2021

Wie kommt die eigene Photovoltaikanlage aufs Dach?

Die Energieagentur Kreis Ludwigsburg (LEA) gibt Tipps für den Weg zur eigenen Photovoltaikanlage.

 

Hauseigentümer:innen sollte die Entscheidung für eine eigene Photovoltaikanlage leicht fallen. So können sie sich ganzjährig über günstige Energie vom eigenen Hausdach freuen und sparen gleichzeitig umweltfreundlich CO2 ein.

 

Welche Komponenten werden benötigt?

 

Jede Photovoltaikanlage besteht aus mehreren Komponenten. In den Solarzellen entsteht durch Sonnenlicht eine elektrische Spannung, die über einen Generator in Gleichstrom umgewandelt wird. Über einen Wechselrichter wird dieser direkt zu nutzbarem Wechselstrom. Der Strom wird dann entweder direkt verbraucht, über einen Batteriespeicher zum späteren Verbrauch gespeichert oder über einen Stromzähler ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Durch die gesunkene Einspeisevergütung des Bundes empfiehlt es sich, möglichst viel des selbst erzeugten Stroms zu verbrauchen.

 

Wie groß soll die Anlage werden?

 

Da Solarzellen modular aufgebaut sind, können fast alle Anlagengrößen konzipiert werden. Eine Anlage mit einer Leistung von einem 1 KWp erzeugt etwa 1000 kWh Strom pro Jahr. Den durchschnittlichen Verbrauch eines 4-Personenhaushalts kann bereits eine Anlage im Leistungsbereich von 4 kWp decken.

 

Wo gibt es mehr Informationen?

 

Hauseigentümer:innen, die wissen möchten, ob ihr Dach für eine Photovoltaikanlage geeignet ist, bietet die LEA eine kostenfreie, unabhängige und neutrale Telefonberatung an. Termine können telefonisch unter 07141 – 688 930 oder per E-Mail unter info@lea-lb.de vereinbart werden.

 

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.lea-lb.de oder telefonisch unter 07141 – 688 930. Die Energieberatungen in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg werden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.