StartseiteRubrikenübersichtAktuellesSolar-Wäschetrockner und Co. - Tipps fürs Energiesparen im Sommer

Aktuelles (Archiv)

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Aktuelles | Luft, Marlene | 04.06.2021 – 31.08.2021

Solar-Wäschetrockner und Co. - Tipps fürs Energiesparen im Sommer

Die hellen, warmen Sommertage bergen jede Menge Energie- und Geldsparpotenziale – wenn man die sommerlichen Stromfresser stoppt. Die Energieagentur Kreis Ludwigsburg (LEA) zeigt mit einigen Tipps, wie leicht in den heißen Monaten gespart werden kann.

 

 

Tipp Nummer Eins: Ein Wäschetrockner ist praktisch. Doch die Geräte sind wahre Stromfresser. Einmal Trocknen kostet rund 1 Euro und damit drei- bis viermal so viel wie der Waschgang davor. Geben Sie dem Wäschetrockner hitzefrei und nutzen Sie stattdessen den kostenlosen Solar-Wäschetrockner, den jeder vor der Haustür hat: die Wäscheleine. So einfach kann Energiesparen sein.

 

Tipp Nummer Zwei: Klimaanlagen müssen nicht sein. Wer richtig lüftet und für Schatten sorgt, kann an heißen Sommertagen viel Geld und Strom sparen.  Außenrollos schützen besonders gut, weil sie die Hitze noch vor der Fensterscheibe abfangen. Können sie nicht montiert werden, weil die baulichen Gegebenheiten oder der Vermieter es nicht zulassen, fangen Innenjalousien immerhin noch einen Teil der Hitze ab.

 

Tipp Nummer Drei: Er läuft im Sommer auf Hochtouren: der Kühlschrank. Er sorgt auch an warmen Tagen zuverlässig für frische Lebensmittel und gekühlte Getränke. Allerdings kann bereits eine zwei Millimeter dünne Eisschicht den Stromverbrauch um 15 Prozent erhöhen. Kühlschrank und Gefrierfach regelmäßig zu enteisen, spart daher bares Geld.

 

Für alle Fragen rund um Energieeinsparungen bietet die LEA für alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Ilsfeld regelmäßig kostenlose Beratungen an. Beratungstermine können unter 07141-688930 vereinbart werden.

 

Weiterführende Informationen gibt es auch auf www.lea-lb.de. Die Energieberatungen in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg werden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.