StartseiteRubrikenübersichtAktuellesAb Mai neue Regeln für Energieausweise

Aktuelles (Archiv)

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Aktuelles | Luft, Marlene | 20.04.2021 – 30.05.2021

Ab Mai neue Regeln für Energieausweise

Künftig wird die Höhe der CO2-Emissionen in den Energieausweis aufgenommen.

 

Darauf weist das Informationsprogramm Zukunft Altbau BW und die Energieagentur Kreis Ludwigsburg (LEA) hin. Die Änderungen sollen die Aussagekraft der Ausweise verbessern. Relevant werden die Änderungen nicht nur für neue Energieausweise, sondern auch für 10 Jahre alte Ausweise, da Energieausweise generell nur 10 Jahre gültig sind und deshalb erneuert werden müssen.

 

Der Ausweis muss bereits bei der Besichtigung vorgelegt werden, wenn ein Gebäude neu vermietet, verkauft oder verpachtet wird. Das gilt nicht nur für Eigentümer, sondern künftig auch für Makler. Die Pflichtangaben in Immobilienanzeigen bleiben unverändert. Dazu zählen die Energieeffizienzklasse, der Wärme-Energieträger, die Angabe des Endenergiebedarfs oder des Endenergieverbrauchs und die Art des Energieausweises. Die Veröffentlichungspflicht gilt für alle Inserate in Zeitungen oder kostenpflichtigen Internetseiten.

 

Was bislang schon bei Bedarfsausweisen der Fall ist, gilt ab Mai auch bei Verbrauchsausweisen: Die energetische Qualität des Gebäudes muss detailliert angegeben werden, und Aussteller der Verbrauchsausweise müssen künftig die bestehenden Gebäude vor Ort in Augenschein nehmen oder anhand geeigneter Fotos bewerten, um passende Maßnahmen zur Modernisierung zu empfehlen.

 

Vielen Eigentümern ist unklar, welchen Energieausweis sie beauftragen sollen. Für Käufer und Mieter von Ein- oder Zweifamilienhäusern ist der Bedarfsausweis teilweise Pflicht und am besten geeignet, denn er zeigt den berechneten Energiebedarf in Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr. Er macht den energetischen Zustand des Gebäudes transparent und weist so auf Kostenfallen hin. Bei Mehrfamilienhäusern hat ein Durchschnitt der Verbrauchswerte unterschiedlicher Bewohner genügend Aussagekraft, um einen Verbrauchsausweis einzusetzen.

 

Haben Sie Fragen? Die LEA bietet kostenlose Beratungen an. Anmeldung unter 07141-688930.