StartseiteRubrikenübersichtAktuelles25 Jahre Eritrea-Hilfe Edda Schramm

Aktuelles (Archiv)

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Aktuelles | Kloiber, Miriam | 27.09.2019 – 13.10.2019

25 Jahre Eritrea-Hilfe Edda Schramm

Die Redner in der Gemeindehalle könnten nicht mit mehr Hochachtung von ihr sprechen: die Art und Weise, wie Edda Schramm auf Menschen zugeht, ist außergewöhnlich. Niemals bevormundend und immer auf Augenhöhe.

Seit 25 Jahren setzt sie sich mit ganzer Kraft für Menschen in Eritrea ein. Für dieses Engagement wurde sie im Rahmen einer Feierstunde geehrt, bei der einige ihrer Wegbegleiter zu Wort kamen. Den Anfang machte die Politik: Bürgermeister Thomas Knödler hatte nicht nur lobende Worte dabei „für die effizienteste und direkteste Entwicklungsarbeit, die ich mir vorstellen kann“, sondern auch einen Scheck über 5000 €. Mit großer Freude nahm Edda Schramm diesen aus den Händen von Bürgermeister Knödler und stellvertretender Bürgermeisterin Bärbel Fuchslocher entgegen.

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch zeigte sich beeindruckt davon, welch große Wirkung eine einzelne Person erzielen kann und rief die Kommunen dazu auf, die Chancen zur direkten Zusammenarbeit und Unterstützung zu nutzen, die das Entwicklungsministerium seit kurzem fördere.

Mussie Merkke, der sich selbst als der „schwarze Schwabe aus Ulm“ vorstellte und Edda Schramm eine unverzichtbare Stütze ist, zeichnete das Bild von Frauen und Mädchen, die früher stundenlang unterwegs waren, nur um Wasser zu holen. Heute herrscht dank des Baus mehrerer Staudämme im eritreischen Ort Keren und seiner Umgebung kein Wassermangel mehr und die Frauen ersparen sich die langen Märsche.

Auch aus Keren selbst kamen Gäste, um Edda Schramm zu ehren. Der Generalsekretär des katholischen Bistums in Keren Abba Uqbagaber nannte Edda Schramm „the best woman I have ever met in my life“. Im Laufe der Jahre wurde die Liste der umgesetzten Projekte immer länger: Schulen, Kindergärten, Werkstätten, Sozialstationen, die erwähnten Staudämme und Stromanschlüsse für Wohnhäuser gehören dazu.

Edda Schramm zeigte den rund 150 Gästen in der Gemeindehalle zum Abschluss Eindrücke aus Eritrea und den Hilfsprojekten und appellierte an die Menschen, in fremden Gesichtern nicht das Trennende zu suchen, sondern das Gemeinsame.

Wer für die Eritrea-Hilfe von Edda Schramm spenden will, das laufende Projekt, Bau eines Kindergartens und einer Frauenbildungsstätte in Titri, braucht weiterhin Unterstützung.

Kreissparkasse Heilbronn

DRK Ilsfeld

DE 37 6205 0000 0003 7247 47

Verwendungszweck: Eritrea/Schramm

 

Tolle Musik kam an diesem Nachmittag von den zwei Musikern Jan Vajs und Marco Floris