Aktuelles

Aktuelles | Kloiber, Miriam | 23.09.2019

Energie- und CO2-Bilanz

2010 wurde erstmals eine Energie- und CO2-Bilanz für Ilsfeld erstellt, dies im Rahmen der Erstzertifizierung für den European Energy Award (eea). Für die derzeit laufende Rezertifizierung wurden die erforderlichen Daten erneut erfasst.

Analysiert man die beiden Auswertungen, so zeigt sich vor allem in der Stromerzeugung eine Steigerung beim Anteil der erneuerbaren Energiequellen. Inzwischen liegt der Anteil hier bei 15 %. Dies ist vor allem dem Ausbau der Photovoltaikanlagen zu verdanken.

In diesem Zusammenhang gibt es auch eine Verbesserung bei den Auswirkungen der lokalen Stromversorgung auf die THG-(Treibhausgas-)Emissionen. Ilsfeld liegt hier 2016 immerhin 3,5 % unter dem Bundesmix, 2010 war noch keine Reduzierung zu verzeichnen.

 

 

Vergleicht man die Daten für den Endenergieverbrauch nach Verbrauchssektoren in Ilsfeld von 2010 und 2016 bei den privaten Haushalten, so lässt sich eine leichte Verschiebung zugunsten der Wärme aus erneuerbaren Energien feststellen (im Jahr 2010 waren es 5761 MWh, 2016 dagegen 6183 MWh).


Der Anschluss der erneuerbaren Energiequellen Biogasanlage Beilstein und Abwasserwärme an die Energieerzeugung für das lokale Nahwärmenetz ist in diesem Jahr erfolgt. Hiermit wird nun ein Anteil von 44 % erneuerbare Energien im Mix erreicht, was sich sehr positiv in den Ergebnissen der nächsten CO2- und Energiebilanz niederschlagen wird.