aktuelles (Archiv)

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

aktuelles | Kloiber, Miriam | 28.07.2017 – 19.08.2017

Baumurnenfeld

Ein Baumurnenfeld in Auenstein gibt es bereits, dort sind die Kapazitäten allerdings bald ausgeschöpft. Diese Art der Bestattung wird immer beliebter, das pflegefreie Grab wird zunehmend wichtiger. Doch auch die Nähe und Ruhe eines großen, schattenspendenden Baumes ist für viele Angehörige ein wohltuender Gedanke.

So wurde auch für das neue Baumurnenfeld ein Baum gepflanzt – wie oft in Ilsfeld eine Linde, denn sie ist der Wappenbaum der Gemeinde.

Nicht in einem Zug konnte das Baumurnenfeld angelegt werden, dazu war es einfach zu heiß, meint Justin Melchior vom Bauhof. Deshalb haben sich die Arbeiten jetzt auch über einige Wochen hingezogen. Zunächst wurden die Hülsen in die Erde eingelassen und dann die Wege angelegt. Immerhin 47 qm Pflaster wurden für das neue Baumurnenfeld verlegt. Jetzt werden die letzten Arbeiten erledigt, Justin Melchior und seine Kollegen säen noch den Rasen aus und wälzen ihn anschließend ab.

 

Danach kann der Mähtrupp des Bauhofs dann in den nächsten Wochen das Bewässern übernehmen, so dass Baum und Rasen gut anwachsen und gedeihen.

In zwei großen Kreisen sind die Hülsen im Baumurnenfeld angeordnet, die Kreise sind in Abschnitte von jeweils 3 Hülsen unterteilt. Die 1,50 m langen Hülsen sind komplett in die Erde eingelassen, nur ein schlichter Metalldeckel mit einem stilisierten Baum ist auf der Oberfläche zu sehen.

Auf diesem Deckel ist Platz für vier Namensplaketten, da bis zu 4 Urnen in die Hülse eingelassen werden können. Wichtig ist es, hervorzuheben, dass eine Hülse zwar Platz für maximal 4 Urnen hat, Hülsen aber auch durchaus nur eine Urne enthalten können. Man kann auch hier ein Einzelgrab oder ein Mehrfachgrab erwerben.  Ängste, fremde Urnen würden zusammen in eine Hülse gegeben, sind daher unbegründet.

Auch wichtig zu wissen: per Friedhofsordnung ist geregelt, dass auf dem Baumurnenfeld keine Blumen oder sonstigen Gegenstände wie Grablichter, Gestecke oder Ähnliches abgelegt werden dürfen, da diese für den Bauhof beim Mähen und Instandhalten sehr hinderlich sind. Zudem widerspricht diese Art des Grabschmucks ja auch der Vorstellung eines pflegefreien Grabes. Weitere Fragen hierzu beantwortet Ihnen auch gerne Frau Hehl von der Gemeindeverwaltung Ilsfeld, Tel. 07062 9042-23 oder E-Mail karin.hehl@ilsfeld.de