StartseiteRubrikenübersichtaktuellesMit der Spraydose den Dschungel an die Wand malen

aktuelles (Archiv)

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

aktuelles | Kloiber, Miriam | 11.05.2017 – 11.06.2017

Mit der Spraydose den Dschungel an die Wand malen

Unter Federführung von Maximilian Frank, Jugendsozialarbeiter des Vereins für Jugendhilfe im Landkreis Böblingen und Yvonne Liebler, Lehrerin an der Steinbeis-Schule halfen vergangene Woche 46 Schüler aus allen 4. Klassen mit, die lange Wand des Hort-Gebäudes, die an den neuen Spielplatz angrenzt, zu verschönern.

Als erlebnispädagogisches Projekt sieht Maximilian Frank das Unterfangen. „Man muss die Balance finden zwischen Beteiligung und Endergebnis“, weiß er aus zahlreichen anderen Graffiti-Projekten. Deshalb hat er die Konturen für das große Wandbild vorgesprüht. Die Kinder sprühen dann aus und sorgen für die richtigen Konturen. „Wenn das Ergebnis stimmt, nehmen die Kinder die Erfahrung mit: es kann cool sein, etwas ordentlich hinzubekommen.“, so der erfahrene Sprayer. Schon jetzt werden die beteiligten Schülerinnen und Schüler von anderen angesprochen und bekommen Anerkennung für ihre Leistung. Vor allem Schüler, die in Zukunft auf eine der weiterführenden Schulen vor Ort gehen, werden auf Jahre in positiver Weise mit der bunten Wand verbunden sein – so geht Nachhaltigkeit!

 

Alle Kinder tragen Schutzanzüge und Masken

 

Doch wie kam es zum Motiv „Dschungel“? „Wir wollten die Kinder an der Entscheidung beteiligen, Kinder- und Jugendbeteiligung ist für uns ein sehr wichtiges Thema“, sagt Bernd Mauch, Leiter des Kinder- und Jugendreferats Ilsfeld. Da der Spielplatz auf dem Schulhof vor allem die Grundschüler als Zielgruppe hat, wurden auch diese befragt. Um die Befragung realitätstauglich zu machen, wurden drei Themen zur Auswahl gestellt: 243 Kinder durften sich zwischen den Motiven „Zirkus“, „Dschungel“ und „Kinder dieser Welt“ entscheiden. Wie das untenstehende Diagramm zeigt, wollte die überwältigende Mehrheit das Thema „Dschungel“ auf „ihrer“ Wand umsetzen.

Und so wachsen jetzt schon etliche stolze Bäume in die Höhe, gesäumt von Tümpeln und Gras. Die Tierwelt kommt dann im Laufe des Vormittags noch dazu.

Schätzungsweise 50 Spraydosen werden im Laufe von zwei Vormittagen verbraucht. Dafür hat die Schule jetzt einen tollen Blickfang – und der ist auch noch selbst gemacht!